Cannabis Youtube Kanäle auf Deutsch: MrFumuFumu

Youtube ist eine der größten Zeitfressmaschinen die es so im Internet gibt. Gerade wenn gerade ein schöner Dübel durchgezogen wurde kann mensch sich darin schnell verlieren. Vielleicht gibt es aber ja auch die Chance ein wenig dabei was über Cannabis zu lernen. Aufklärung haben sich tatsächlich einige Kanäle auf die Fahnen geschrieben. Ob es die Cannabisaufklärung auf Youtube auch wirklich gibt, haben wir mal kontrolliert.

Gibt es viele Cannabis-Youtuber in Deutschland?

Gerade auch dank der langsamen Liberalisierung des Marktes gibt es natürlich immer mehr Youtuber die sich auch mit dem Thema Cannabis auseinandersetzen. Das geht vom gestandenen Cannabis-Redakteur, der sich seit Jahrzehnten einen Namen in der Szene gemacht hat bis zum Möchtegerngangster auf Renten Hartz 4, der sich mit seinem von der Krankenkasse bezahlten Grass gerne auch mal 10 Gramm Joints baut. Bis auf ein paar Ausnahmen, scheinen aber alles wenn mensch es so sehen will, Versager zu sein. Es sollte auch mal gestattet sein zu sagen: Viele dieser Menschen die sich da im Internet rumtreiben und über Cannabis Videos machen, scheinen keiner geregelten Arbeit nachzugehen.

Leider können wir nicht auf alle Cannabis-Youtuber eingehen. Ein paar Kanäle sind inzwischen verwaist, einige wurden gesperrt. Wiederum andere haben wegen Youtube Strikes, die sie bekamen, alle ihre Videos auf privat gestellt. Denn viele der Kanäle haben natürlich das Problem, dass der Genuss von Cannabis eben nicht legal ist. Viele der Youtuber sind jedoch Cannabispatienten und dürfen Cannabis legal konsumieren. Es ist aber nicht so, dass die paar Views die da zusammenkommen Youtube auch nur die Bohne interessieren. Heute geht es nur um einen Cannabis-Youtuber, damit mal ein wenig Inhalt auf die Seite kommen 😉

Cannabis Youtuber: MrFumuFumu

MrFumuFumu, Jakob, ist Cannabispatient für eine Vielzahl von Krankheiten. Als er zwar schon Patient war, die Krankenkasse sein Grass aber nicht bezahlt hat, streamte er viel. Dies hatte auch damit zu tun, dass er sich von den Donations Grass kaufen konnte. Seitdem er sein Cannabis von der Krankenkasse bezahlt bekommt, gab es keine Streams mehr. Auch Videos wurden immer weniger. Als sein Kanal innerhalb kürzester Zeit zwei Strikes bekam, stellte er alle seine Videos auf privat in denen gekifft wird. Also gibt es jetzt sechs Jahre alte Videos auf denen er Gitarre spielt und noch wie ein Mensch aussieht.

Auf seinem Kanal ist also nicht viel los. Aber zum Glück gibt es da ja noch Instagram. Seine Instagram-Stories sind voll von „Ich dreh mir Joints mit drei Gramm Apothekengrass, pack noch ein n Gramm Rosin drauf (gepresst aus Apothekencannabis) und fahre dann mit meinem Behindertenroller laut musikhörend durch das Scheißkaff in dem ich wohne und spiel 187 (kilo) Straßenbande“. Ganz ehrlich: Kannste machen. Aber dann bist du halt ein Opfer.

Erstmal ne runde Red No.2 testen #kiffenfürdenweltfrieden

Ein Beitrag geteilt von MrFumuFumu (@mrfumufumu420) am

Leider kann ich die Story nicht einbetten, in der er im Auto einen kifft und dann in die Apotheke fährt und sich zehn Dosen Grass abholt. Kosten für die Krankenkasse: Über 2.000€ MrFumuFumu ist der Grund wieso wir das Grass nie großflächig legal haben können. Weil so arbeitslose Opfer wie er einen auf dicke Hose machen mit unserer Kohle. Ich hab schon keinen Bock mehr zu schreiben, wenn ich nur dran denke. Danke MrFumuFumu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.