Janebox Dezember – Inhalt & Erfahrung

Wir alle kennen die Aboboxen, die es zu Hauf im Internet zur Zeit gibt. Ich selbst habe früher einige Lootboxen und Lootcrates erhalten. Da mensch vorher nicht weiß was sich in den Boxen befindet, ist es immer ein wenig wie Weihnachten. Und genau einen Tag vor Heiligabend kam meine Janebox für den Monat Dezember. Hier meine Erfahrungen und der Inhalt der Janebox.

Was ist die Janebox?

Bei der Janebox handelt es sich um eine Abobox für Stoner und Cannabis-Enthusiasten. Online im Store habt ihr die Möglichkeit die Janebox in drei verschiedenen Größen zu bestellen. Dabei entscheidet ihr auch, ob ich sie nur einmalig oder sogar über das ganze Jahr verteilt jeden Monat bekommen möchtet. Je länger ihr die Janebox bestellt, desto günstiger wird sie jeden Monat.

In der kleinsten Größe sind meistens Papes, Filter und ein paar andere Kleinigkeiten enthalten. Für den Gelegenheitskonsumenten ist das sicherlich eine feine Idee. So kennt ihr neue Marken bei Papers zum Beispiel kennen. Ein Clipper-Feuerzeug ist meistens auch dabei.

Die mittlere Größe hat zusätzliches Zubehör enthalten und meist auch einen etwas besonderen Artikel. Die große Box, welche ich mir bestellt habe, beinhaltet noch einen Glasartikel. Gerade bei dem war ich positiv überrascht, aber dazu später mehr.

Die Janebox gibt euch also die Möglichkeit für einen guten Preis mehrere Artikel zu erhalten, die in den meisten Cannabishaushalten durchaus gefragt sind. Ihr lernt neues kennen und bezahlt zusammengerechnet einen wirklich mehr als fairen Preis für euer Geld.

Wie ich auf die Janebox aufmerksam geworden bin

Ich verfolge ja mehrere „Cannabis-Youtuber“. Obwohl mir die mit Cannabisblättern auf Pullis rumlaufenden Menschen eher nicht so zusagen, gibt es hier ein paar sehr coole und feine Menschen. Größtenteils sind sie selbst Cannabispatienten. Sehr gerne mag ich die Youtuber Mr FumuFumu und Stürmer Cannabis Aufklärung. Zu Youtubern werde ich aber nochmal einen seperaten Beitrag machen.

Auf jeden Fall hat Mr FumuFumu ein paar mal Unboxings zu den Paketen gemacht und für mich hörte sich das wie ein fairer Deal an. Und da ist der Überraschungsfaktor noch nicht mit drin. Ich bin jetzt nicht zwingend der Mensch, der regelmäßig Blunts mit Geschmack haben muss, aber das sind auch Sachen die nicht in den ersten drei Wochen schlecht werden. Also könnte ich auch so eintwas länder Spaß an einer Janebox haben.

Janebox: Website und Support

Die Website ist ziemlich straight. Das gefällt mir. Doch kleine Überraschung: Bei Janebox kann mensch auch ganz normal im Shop kaufen. Da einige der Artikel vergriffen sind, gehe ich davon aus, dass da Produkte aus den Boxen die „über“ sind, zu einem guten Preis verkauft werden. Ich habe schaue auf jeden Fall öfter vorbei, sollte ich die Janebox nicht weiter bestellen.

Janebox Website: Preise
Janebox Website: Preise

Ich bin also direkt auf die große Box gegangen. Ich bin nicht so der Bongkiffer, aber von den Unboxing-Videos hatte ich das Gefühl, dass da kein billiger Schund reinkommt, sondern durchaus Produkte aus dem mittleren Preissegment. Vorerst habe ich mich für drei Monate entschieden. Da es bei Mr FumuFumu noch einen Gutschein gab, habe ich trotz kürzerer Vertragslaufzeit nur 32 Euro im Monat gezahlt. Da ich selbst kein Werbepartner bin und der gute Mann das durchaus verdient hat, gebe ich euch den Gutscheincode von Mr FumuFumu. Hat er sicherlich was von und ihr auch. Nämlich 10% Rabatt bei Bestellung der Janebox. 🙂 Janebox Gutschein-Code: MrFumuFumu10

Einen kleinen Wehrmutstropfen gab es leider doch: Es wird ziemlich straight darauf hingewiesen wann die Boxen kommen. Da ich aber so zwischendrin bestellt habe war ich mir nicht ganz sicher wann die gute Box denn kommt und habe den Support angeschrieben. Da gab es eine Woche keine Antwort. Als ich darauf hinwies, dass meine Mail eine Woche her ist, bekam ich drei Tage später eine Antwort die so wirkte, als hätte sich mein Gegenüber nicht wirklich mit der Frage beschäftigt. Das fand ich dann doch sehr schade.

Die Janebox ist da!

Doch vor ein paar Tagen, erhielt ich dann die Message, dass die Janebox unterwegs ist. Da DPD irgendwie ein sehr viel geileres Trackingsystem als die anderen hat, konnte ich auch kurzfristig die Lieferadresse ändern. Denn: Das Paket kam einen Tag vor Heiligabend. Jackpot!

Da ich keine Ahnung habe wie mensch anständige Youtube-Videos macht, gebe ich euch einfach ein paar Fotos und gehe dann auf den Janebox-Inhalt im Dezember ein.

Der erste Blick in die Box macht auch unmissverständlich klar, dass bei der großen Box ein Glasprodukt dabei ist. Über den Zettel habe ich mich natürliczh gefreut. Leider habe ich euch aber nicht die Rückseite fotographiert, das wäre aber zu jetzigem Zeitpunkt eh ein Spoiler.

Janebox: Das ist der Inhalt

Zu Beginn am besten das Rauchzubehör. Wie in der Box sind Longpapes dabei. Die Smoking Longpapers sind meiner Meinung nach ganz in Ordnung, ich benutze aber meistens andere. Sonst gibt es noch die Möglichkeit seine Rauchmischungen in Juicy Jay Candy Cane Papers oder in Blunt Wraps zu wickeln oder zu drehen. Einen Blunt rauche ich zwar tatsächlich ab und zu gerne, aber meistens werden die bei mir trocken, da ich das eben wirklich nur sehr selten mache. Die Candy Cane Papers werde ich bei Gelegenheit mal benutzen, ich aber aber schon das Gefühl, dass dies nicht ganz mein Ding sein wird.

Das Clipper Soft Feuerzeug ist gut brauchbar, Clippers bei Cannabis-Enthusiasten sowieso gern genutzt. Mit der Joint-Tube könnt ihr euch mal einen größeren Dübel vordrehen und mit zur Party nehmen. Die Filter Rolls finde ich ganz interessant. Ich drehe meistens mit Aktivkohlefiltern von Purize, aber ich werde diese auch gerne mal ausprobieren. Anscheinend können die anhand einer Perforation kürzer gemacht werden. Interessant.

Weiter gehts mit einem transportabler Aschenbecher von Gizeh. 100% dicht, Geruchs- und Staubdicht. Glut- und Flammgeschützt. Naja ganz nett denke ich, wenn Du ein 15 jähriger bist, der hinter der Sporthalle kifft. Das Rolling Tray ist an sich eine ganz nette Idee. Die rechte Seite kann mensch abmachen. Ist halt Plastik, aber wenn Du noch kein Rolling Tray hast, ist das schon in Ordnung. Bisschen behämmert finde ich, dass es keine abgesenkte Ecke gibt, um es einfach zu machen, die Mische auch in ein Köpfchen zu bekommen. Und abschließend haben wir noch Juicy Jays Thai Insence Sticks in der Geruchtsrichtung Apple Brown Betty Pomme-Canelle. Wems gefällt.

Janebox: Honeycomb Bong

Die große „Überraschung“: Eine kleine, feine Tripple Honeycomb Perculator Bong. Ich war positiv überrascht. Die Bong ist selbst für einen nicht so große Bongraucher wie mich schon sehr interessant. Sie lässt sich sehr gut ziehen, das Köpfchen ist abnehmbar. Ich bin mehr als pisitiv überrascht und habe sie auch schon einge male benutzt. Ein Siebchen wurde ebenfalls mitgeliefert, auch wenn das Köpfchen so gestaltet ist, dass Du auch ohne auskommen solltest.

Janebox Fazit

Um ehrlich zu sein war ich, obwohl ich die Unboxing Videos kannte, positiv überrascht. Das ist, auch wenn mir nicht alles zusagt, eine sehr feine Box für einen sehr feinen Preis. Ich kann euch so eine Janebox tatsächlich ans Herz legen. Die Größe müsst ihr mal selbst sehen. Das Tray wäre wohl auch in der mittleren Box enthalten gewesen. Da ist immer ein etwas spezieller Artikel enthalten. Davor war das einmal auch ein netter Grinder.

Grundsätzlich lässt sich die Janebox aber durchaus empfehlen. Seid euch halt sicher, wie bei jeder Abobox, dass ihr nicht die zwölf Monate bestellt, wenn ihr nicht jeden Monat mehr Glaszeug braucht 🙂

Janebox Fazit: 8/10 wegen des guten Preis-Leistungsverhältnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.